Freitag, 18. Dezember 2015

TaiMe-endlich fertig!...und die Geschichte

Ja wo fange ich an?


...es ist ein Mammutprojekt und mittlerweile habe ich mich mehr als einmal gefragt "Warum?Warum hab ich das angefangen?...klare Antwort! Ich finde die üblichen (kostenfreien) Anleitungen und Schnitte für MeiTais einfach nicht so toll. Für einen Halfbuckle habe ich sogar garnichts gefunden.
Ich habe meine erste Trage vor 4 Jahren genäht. Damals habe ich ein Tragetuch gekürzt und aus dem Rest eine Wrapcon (die Träger noch aus Köper...war nicht so ideal :D ) der einfachsten Art gebastelt. Ab dem Moment war ich im Bann des selber Nähens von Tragen gefangen und es folgten immer mehr.

 Viele davon waren eher...speziell und an sich nur Fallstudien und Lehrgeld. Besonders amüsant finde ich meinen ersten Fullbuckle:
Ein grauenhaftes Amazonas do Brasil Tuch, alte Jeans und ansonsten auch alles Reste. Aber obwohl er mega hässlich ist und der Schnitt nicht ideal...unsere Tochter konnte darin recht bequem auch auf langen Wanderungen getragen werden. Diesen hatte ich genäht kurz bevor es dann von allen Herstellern auch richtige Toddler/XL Tragehilfen auf dem Markt gab. Wir hatten ewig gesucht, da wir es auch einfach brauchten und nie gab es was groß genuges. Also dieses witzige Teil und bähm! danach gab es was wir suchten...so ist das ja oftmals.


Der erste Halfbuckle war ein Geschenk an meinen Mann zu Weihnachten vor 2 Jahren. Aber selbst da war es noch nicht dieser Schnitt. Das kam dann erst beim Nähen von Windelüberhosen mit doppeltem Beinbündchen. Da machte es Klick und Ahaaa! Warum eigentlich nicht einen Teil des Effekts dieser Bündchen nutzen? diese führen dazu, dass der sonst flach aufliegende Windelschnitt auf einmal im Schritt "beutelt". Und was erwartet man von einer Trage? Genau sie soll das Kind gut stützen und beuteln.
Also ran an die Bastelei und nach etwas rumprobieren kam der Erste TaiMe direkt als Halfbuckle zum Vorschein. Dieser ist nun seit 8 Monaten fast täglich im Gebrauch und hat leider einen großen Mangel :( . Das verarbeitete Tragetuch (das grün gefärbte Indio) ist leider nicht o ideal zum Vernähen geeignet. Durch diese Webart ist es zwar als Tuch unglaublich angenehm und lässt sich toll festziehen, aber Nähte, die auch noch unter diesen Belastungen stehen, führen dazu, dass das Gewebe auseinander geht. An den Nähten franst es nun also aus obwohl alles versäubert und mehrfach gesichert wurde. Sehr sehr schade, aber daraus lernt man ja auch.

So nun habe ich doch echt angefangen einen Roman zu schreiben...oh weh. Das wollte ich garnicht so ausführlich, aber es ist mein Herzensprojekt und da darf man auch rumlabern :)
Tragen ist bei uns fester Bestandteil des Alltags und das seit nunmehr über 4 Jahren. Es ist mir wichtig auch anderen Eltern das richtige Tragen zu ermöglichen. Und wenn der TaiMe die Möglichkeit ist für jemanden mit mehr Zeit als Geld eine gute Tragehilfe herzustellen und damit glücklich zu werden, dann habe ich dieses Ziel erreicht.
Außerdem fand ich es viel zu schade die Tragen nur für Familie und Freunde (irgendwann sind die ja auch alle durch mit Nachwuchs) als Geschenke zur Geburt zu nähen. So kann ich nun hoffentlich noch lange immer neue tolle Tragen bewundern (also wehe ihr zeigt mir eure fertigen Werke nicht :P ).

So ich denke das war nun wahrlich genug Geschwafel.
Ihr wollt sicher endlich den Link zu Anleitung und Schnitt sehen ;) Oder soll ich noch etwas aus dem Nähkästchen plaudern?




Bald folgen noch Anleitungen für die innen liegenden Tunnelzüge, einen Fullbuckle und einen Onbuhimo, aber erstmal ist hier nun Pause bis nach dem Jahreswechsel.
Auch eine Sammlung von Bildern aus dem Probenähen zeige ich dann im neuen Jahr. Wie immer freue ich mich sehr über einen Kommentar, wenn euch die Anleitung gefällt. Und Bilder von euren fertigen Werken versüßen mir den Tag.

Liebe Grüße
Iris

Kommentare:

  1. Boah, wie toll! Vielen, vielen lieben Dank!

    Ich freue mich jetzt schon, auf das Onbu Ebook.

    Ein wundertolles, frohes Weihnachtsfest wünsche ich dir!

    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, euch auch frohe Weihnachten. Ich denke eine Onbu Erweiterung wird es erst im März April geben, denn vorher ist Prüfungszeit ;)
      Aber bei LeKimi (Kommentar weiter unten) gibt es schon einen tollen Onbu.

      Löschen
  2. Ich bin total zufällig eben auf dich und deine TaiMe Story gestoßen! Sehr cool!!! Vielen lieben Dank für die Anleitung!!!!
    Wir sind zwar eigentlich eher tüchtiger, aber wenn's mal schnell gehen muss, wäre eine trage schon nicht schlecht.... Vielleicht wird also doch nochmal eine hier einziehen (trotz TT Kaufverbot) 😉
    Schöne Feiertage und nochmal vielen lieben Dank! 😘😘😘

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir nutzen auch sehr viel das Tuch. Und dann hast du ja sicher noch Material zum, Vernähen :D
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Super , ich bin leidenschaftliche Tragemama und habe nun auch schon einige Tragen nach eigenem Schnitt genäht , so hat unsere Tragezeit begonnen , ich Finds super das du das for free machst , bei mir gibt es auch schon einen gratis Onbu schnitt , ich find es wichtig so vielen Mamas wie möglich das tragen schmackhaft zu machen . liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      darauf bin ich durch den Probenähaufruf auch schon gestoßen und finde es toll! Ich liebe das Tragen und freue mich über Jeden, dem es so vielleicht einfacher fällt eine gute Trage zu nutzen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. viele Grüße an zu Hause aus Finnland ^^ das Ergebnis ist echt toll geworden und man sieht den Aufwand, der dahinter steckt !

    fröhliche Weihnachten an euch alle
    Sophie + Familie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Ich hoffe ihr habt da oben Schnee! Die Heimat ist trist, nass und warm.
      Euch auch schöne Weihnachten

      Löschen
  5. Ich bin gespannt auf mehr Fotos von deinen Probenähern! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kate,
      danke für deine Erinnerung. Hier geht es dank Krankheiten und Prüfungsvorbereitungen etwas drunter und drüber. Ich hab doch schon 3 Beiträge mit Ergebnisbildern geschrieben. Jede der lieben Mädels, die zu einem Ergebnis gekommen sind, bekommen einen eigenen Beitrag. Das haben sie sich verdient. Dank deiner Erinnerung kannst du das erste Modell (welches auch nicht in den Designbeispielen im Ebook gelandet ist) heute sehen.

      Liebe Grüße
      Iris

      Löschen
  6. Hallo :)
    Ich habe dein Schnittmuster in meinem Beitrag verlinkt: http://www.der-apfelgarten.de/mei-tai-baby-traghilfe-selber-naehen-kostenlose-schnittmuster/

    Herzliche Grüße aus dem Apfelgarten
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena.
      Toller Beitrag! Ich freu mich über die Verlinkung in deinem schönen Apfelgarten.
      Liebe Grüße
      Iris

      Löschen
  7. Wow! So viel Erfahrung, Mühe und Wissen in einer Anleitung! Und dann auch noch umsonst! Vielen lieben Dank!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    vielen Dank für die Anleitung. Ich habe noch ein Tragetuch von Amazonas übrig, das ich nun verarbeiten will. Leider habe ich kaum Erfahrung mit dem Nähen und deshalb noch eine Frage: woran erkenne ich den Fadenlauf bei so einem Tuch? Für mich sehen irgendwie alle Richtungen gleich aus.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      das ist ziemlich einfach :) Bei einem Tragetuch gibt es durch die Webung auch 2 Richtungen die du nehmen kannst je nachdem wie dir das Muster dann besser gefällt. ich nehem an dein Amazonas Tuch hat Streifen? Wenn ja, dann such dir aus ob diese waagerecht oder senkrecht stehen sollen, denn genau das sind die 2 Richtungen. entwerder genau der Länge nach oder der Breite.
      Hier siehst du ganz oben sogar 2 Tragen aus einem Amazonas (Brasil Reihe) Tuch und ich es einmal längs und einmal quer genutzt.

      VG

      Löschen
  9. Liebe Anna,
    ich finde es echt klasse, dass Du die trage so super ausgearbeitet hast und ein freebook einstellst :-)
    Mir geht es wie vielen, es passt einfach nichts gscheit, das TT ist mir persönlich immer so viel Tuch, wenn der Kleine aufwacht und raus will, dann stolper ich immer über irgendwelche Enden beim Aufstehen, habe noch Knoten drin etc.. und man möchte es gern selbst gestalten und keine 150€ ausgeben müssen.
    Aber egal, danke, danke, danke!
    Eine Frage habe ich an Dich:
    Du hast die Träger kompakt gemacht. Klassisch ist doch ein auffächerbares Tuch, oder?
    Hast Du dafür einen bestimmten Grund?
    Ich kann mir vorstellen, dass es auch ganz angenehm zu tragen ist mit auffächerbarem Tuch, wie bei Deinem ersten Bild und würde gern wissen wie breit das Tuch dann sein sollte und wie am besten die Enden vernäht werden könnten....
    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen